Berichte rund um den Verein und den Ringersport


2 Siege zum Auftakt für die RKG Illtal

Am Samstag, dem 02.09. war es endlich wieder soweit. Nach dem Freundschaftsturnier in der Humes kamen die Ringerfreunde aus dem Illtal wieder auf ihre Kosten.

Die zweite Garnitur der RKG Illtal eröffnete die Ringer Saison und wollte die Latte für die erste Mannschaft hochlegen. Den ersten Kampf des Abends, und auch der erste Kampf als aktiver Ringer bestritt Nico Ruby gegen Lukas Bickel. Nico war durch seine Trainer gut eingestellt und die Nervosität vor so einer neuen Aufgabe hielt sich in Grenzen. Nach kurzer Zeit führte Nico bereits 2:0 und nach ganzen 46 Sekunden war es dann auch schon vorbei und unser jüngster ging stolz als Schultersieger von der Matte. Als nächstes musste Karim in der von ihm ungewohnten Gewichtsklasse bis 130kg gegen Martin Metz, das Urgestein aus St.Ingbert mit jahrzehntelanger Ringererfahrung antreten. Zu alledem kommen noch stolze 130kg an Körpermasse dazu, die Karim bezwingen musste. An diesem Samstag hatte Karim wohl doch ein gutes Rezept und bewahrte einen  kühlen Kopf. So sammelte er Punkt um Punkt. Nach nur 3:36 Min Kampfzeit hieß der technisch überlegene Punktsieger, Karim Mardanlie. Bis jetzt konnte es ja nicht besser laufen als Jurgurtha Mahand für die Illtaler die Matte betrat. Eigentlich sollte Jurgurtha die erste Mannschaft in der Klasse bis 57 verstärken, jedoch mussten die Trainer wegen der Ausländerregelung reagieren. Diese besagt, dass mindestens sechs deutsche Ringer in einer Mannschaft stehen müssen. In seinem ersten Kampf für uns begeisterte er auch gleich die Zuschauer und ließ Dennis Volmann nach 1:16min mit einem 16:0 Punktestand ganz schön ungläubig aus der Wäsche schauen. In der Klasse bis 98 kg Freistil kam dann unser "Eigengewächs" Jason Schild zum Einsatz. Jason laborierte noch an einer Erkältung, und sein Einsatz war noch bis kurz vor dem Abwiegen ungewiss. Mit diesem Handicap hatte er gegen den technisch hervorragenden Ringer Marc Brosowski nicht viel entgegen zu setzen. Nach knapp fünf Minuten nutzte sein Gegner eine Unachtsamkeit von Jason aus, und drückte diesen auf beide Schultern. Jetzt schlug die Stunde für unseren Sascha Reichert, der immer bereit ist wenn es eng wird sich für den Dienst an der Mannschaft auf die Matte zu stellen. Sascha war schon immer ein unangenehmer Gegner, der sich auch aus scheinbar unlösbaren Situationen retten kann. So auch an diesem Abend in der Klasse  61kg Freistil  als Sacha bereits 2:8 zurücklag und seinen um etliche Jahre jüngeren Gegner Leon Schneider doch noch  nach 2:08 min schulterte Den letzten Kampf für unsere zweite Mannschaft bestritt Clemens Müller in der Klasse bis 75kg Freistil gegen Sergej Steinmetz. Dass Clemens auch nach jahrelanger Abstinenz vom Ringsport nicht verlernte, bewies er an diesem Abend eindrucksvoll. Nach 5:30 min und vielen sehenswerten Aktionen verließ Clemens nach einem Punktestand von 21:5!! die Matte. Alexander Dörr 86 Kg gr.röm und Tjorben Schlichter 66 gr.röm aus St Ingeber hatten an diesem Abend keine Gegner. So ging das erste Duell in dieser Saison mit 21:8 an die Ringer der RKG Illtal II.

 

Das Oberligateam wollte unserer Reservestaffel nicht nachstehen und ging gegen St. Ingbert sehr konzentriert zu werke. Der 19 zu 16 Sieg war knapp aber doch verdient. Nun zu den Einzelergebnissen. Markus Strauss kämpfte in der Klasse bis 57 KG gegen den deutschen Jugendmeister von 2016 Leo Gaal. Der Gewichtsunterschied von 7 Kg konnte Markus gegen den Spitzenmann Leo Gaal nicht kompensieren und gab kurz vor der Pause eine 4er Wertung ab.  Da musste Adam Leimoev schon Gas geben um den Ausgleich zu erzielen. Ein Top Wurf über die Brust  brachte dann noch in der 1. Kampfminute den Schultersieg für uns. Schöne Aktion von unserem Schwergewichtler. Nuhad war sehr nervös und lag schon mit 5 zu 0 hinten als ihm ein Kopfdurchdreher gelang, beim 2. Versuch diese Technik anzubringen wurde Nuhad gekontert und konnte sich aus der Brückenlage nicht mehr befreien. Schulterniederlage. Evtim Danielov Evtimov rang gegen den Punktegarant aus St. Ingbert Igor Meier. Vorweg Meier konnte für sein Team keine Wertungspunkte erzielen und war bei der 10 zu 0 Punktniederlage noch gut bedient. Immer wieder konnte Evtim Pfeilschnelle Beinangriffe starten und machte Punkt um Punkt. Sauber gerungen Evtim. Hocine Benserradj ging am Samstag unter die "Kurzarbeiter". 1. Angriff dann in die Brückenlage überführt und schon war der Kampf für Kornikov zu Ende. Da musste Moritz Nagel schon mehr Gas geben. Sein Gegner Göleli hatte lange Zeit den Willen den Kampf zu gewinnen, aber da gehören immer 2 dazu und Moritz rang sauber und Konzentriert. Punkt um Punkt wurde von Moritz gemacht und gegen Ende des Kampfes war auch bei dem St. Ingberter angekommen, heute gewinne ich nicht. Moritz brachte den wichtigen Punktsieg für uns dann ungefährdet mit. Robin hat den ersten Saisonkampf verschlafen. Zwar ist Robin an der Hand verletzt, aber was am Samstag von Ihm kam spiegelt sein Leistungsvermögen überhaupt nicht wieder. Klare Niederlage gegen Erik Ott. Abhacken Robin und im nächsten Kampf kann es nur besser werden. Der junge Florentin ist mit der Oberliga noch überfordert, Der St. Ingberter Kimmel wurde seiner Favoritenrollen gerecht und wurde nach 2 Minuten Schultersieger. 13 zu 16 stand es im Mannschaftskampf vor den beiden letzten Kämpfen in der Klasse bis 75 Kg. Es mussten also 2 Siege her. Driess legte dann schon mal vor und punktete wie er wollte. Der 17 zu 1 Punktsieg brachte uns die 17 zu 16 Führung ein. Im Abschlusskampf ging es dann um alles oder nichts. Unser Kämpfer Christopher Klesen machte es Spannend. Ein wunderschöner Rumreiser und ein toll vorbereiteter Armzug brachten 6 Punkte ein, leider nicht für uns. Aber Christopher rang sehr druckvoll nach vorne und machte Punkt um Punkt gut. Ein Überwurf von Christopher brachte uns dann auf die Siegerstraße. Den knappen 7 zu 6 Punktevorsprung baute Christopher noch 10 Sekunden vor Kampfende aus und gewann 9 zu 6 gegen den starken Alexander Meier und mit Ihm unser Team 19 zu 16. In der Gesamtwertung.

Ales in allem war es ein spannender und schöner Wettkampftag für unsere RKG. Nächste Woche ringen wir mit beiden Teams in Riegelsberg


Unsere RKG Illtal startet am Samstag,   den 02.09., in die Saison

Mit der Staffel aus St.Ingert kommt gleich ein starker Gegner in die Hellberghalle.
Gleich zum Auftakt der neuen Saison am Samstag, den 02.09.2017,  bekommen wir es mit unseren Freunden aus St. Ingbert zu tun. St. Ingert ist die Mannschaft gegen die es immer knapp und spannend zugeht. Beginn der Kämpfe gegen St. Ingbert 2 ist um 18.30 Uhr und um 19.00 Uhr kämpfen die Oberligateams der Vereine gegeneinander.  Wir haben dazu 2 Verantwortliche  - Michael Hauck Trainer KSV Eppelborn und Mathias Ziegler Vorsitzender KSV Wiesbach zu Ihrer Einschätzung für den Samstag und über die Oberliga befragt.

Sehen wir am Samstag spannende Kämpfe?
Michael Hauck: Die Vergangenheit hat gezeigt dass wir uns mit St. Ingbert immer schwer tun. Ich erwarte aber, wenn unsere Rechnung aufgeht, einen knappen Sieg.
Mathias Ziegler: Im Vorjahr konnten wir St. Ingert zuhause schlagen, mussten aber in St. Ingbert eine hohe Niederlage mitnehmen. Ich denke es wird ein offener Kampf. Ausgang offen.

Knappes Ergebnis bei beiden Mannschaften?
Michael Hauck: in unserer Reservestaffel kommen viele Junge Ringer zum Einsatz – da kann ich keine Prognose abgeben, aber die brauchen Kampferfahrung.
Mathias Ziegler: Ja ich sehe es kommen, dass ich bei beiden Teams mit zittern muss.

Wo seht Ihr die stärken der RGK Illtal?
Michael Hauck: Wir haben 5 starke „ Ausländer“ davon dürfen wir 4 starten lassen. Kombiniert mit unseren bekannten Kämpfern wie Moritz Nagel, Michael Drumm, Neuzugang Strauss Markus, unserem DM Starter Robin Riebes, Christan Klein, Christopher Klesen und Jason Schild dazu noch Ringer aus der Reservestaffel, die an Leistungsstärke gewonnen haben sind wir für viele nicht auszurechnen. Ein Manuel Geib, Pascal Kein, Karim Mardanlie und Alexander Dörr haben schon im Seuchenjahr 2016 für Überraschungen gesorgt. Und vielleicht ziehen wir noch eine Überraschung aus dem Hut.
Mathias Ziegler: Ja wir haben starke Ausländer, die müssen wir aber auch jeden Samstag auf die Matte bringen und unsere Einheimischen sind auch nicht zu verachten. Aber das Vorjahr hat gezeigt, wenn es hackt durch Verletzungen, Schichtdienste, oder wenn wir es nicht schaffen sollten unsere Franzosen Hociene und Driss die ab September in Dijon im Ringerinternat sind, auf die Matte bringen können, wird es in diesem Jahr eng in dieser starken Oberliga. Wenn ein Sponsor sich an den Fahrtkosten für die Bahn von Dijon nach Saarbrücken beteiligen möchte, soll er sich bei mir melden. Wir wären dankbar.

Wer nimmt am Samstag die Ausländerplätze ein? Ringt der Bulgare Evtim Danielov Evtimov?
Michael Hauck: Kommen Sie am Samstag in die Halle, dann sehen Sie es. Ringen will der immer.
Mathias Ziegler: Ich hoffe wir treffen die richtige Wahl.

Stichwort Starke Oberliga, wer ist Favorit und wo landet die RKG Illtal?
Michael Hauck: Ja es ist wohl die stärkste Oberliga seit Jahren. Schwache Gegner gibt es nicht. Favorit ist die Mannschaft aus Köllerbach, wir wollen unter die ersten 3 – und das wird schwer, aber  wir können das erreichen.
Mathias Ziegler: Sehe ich genau so. Aber die anderen Ringen auch gut.

Zurück zum Samstag: Eure Wünsche?
Michael Hauck: Schöne Kämpfe und begeisterte Zuschauer. Dazu keine Verletzungen auf beiden Seiten – einen knappen Sieg.
Mathias Ziegler:Tolle Kulisse, einen Fairen spannenden Kampf und meinen Vorstandskollegen gute Nerven. Die RKG Illtal ist gerichtet  Besonders einem - Insider wissen wen ich meine:)

Fazit: Samstag 2.9. 2017 ab 18.30 gibt es tolle Kämpfe in der Hellberghalle Eppelborn zu sehen.  


Familienmesse in Eppelborn

Unter dem Motto "Familie, Spiel, Spaß und Info für alle" fand am 11. Juni im Big Eppel in Eppelborn eine Familienmesse statt. Die Veranstaltung präsentierte sich bei schönem Wetter in und um das Kultur- und Kongresszentrum Big Eppel und zeigte unter anderem auch welche vielfältigen Freizeitmöglichkeiten für die Jugend angeboten werden.

Spiel und Spaß sind auch Bestandteil der Jugendarbeit des KSV Wiesbach und so zeigten unsere jungen Ringer in Kooperation mit dem KSV 1910 „Siegfried“ Eppelborn und der SC „Einigkeit“ Humes im Kultur und Kongresszentrum Big Eppel was sie so alles draufhaben. Von Gleichgewichtsübungen mit dem Pezziball über Wurftechniken mit der Ringer-Übungspuppe „Susi“ bis hin zu kleinen Freundschaftskämpfen wurde vieles geboten.

Wer jetzt Lust hat auch mal unseren Sport auszuprobieren, kann gerne mal auf ein Schnuppertraining vorbeikommen.

Unseren Trainingszeiten in der Wiesbachhalle sind:

 Dienstags 17:00Uhr bis 18:30Uhr,

 und Donnerstags von 16:30Uhr bis 18:30 Uhr


Hexennacht April 2017

Wie schon die letzten Jahre, trafen wir uns an Hexennacht auf dem Outreauplatz um unseren Maibaum aufzustellen.
Wie immer der größte und schönste in der ganzen Gemeinde.
Vielen Dank an alle, die da waren.

Vielen Dank an den Wettergott, dieses Jahr hat das Wetter gepaßt.
Mit den Kindern gemeinsam sind wir gegen 17:00 Uhr mit dem Traktor in Richting Wald aufgebrochen um unseren Maibaum zu fällen, der dann mit gemeinsamen Kräften aufgestellt wurde....

Es hat wie immer viel Spaß gemacht.
Die, die nicht Dabeisein konnten müssen nicht traurig sein, auch 2018 werden wir wieder auf dem Outreauplatz einen Maibaum aufstellen und diese Tradition damit weiter pflegen.

Wir hoffen, wir sehen uns das nächste Mal wieder.


Picobello Tag

 Am 11.03.2017 nahmen wir mit unseren Ringerkids zum 6. Mal am Picobello-Tag der Gemeinde Eppelborn teil.

 14 Kinder machten sich eifrig daran, die Umweltsünden in unseren Wäldern zu beseitigen.

 Mit Traktor und Anhänger und ausgerüstet mit Handschuhen und Müllsäcken, ging es eifrig ans Werk.

 Zusammen mit ihren erwachsenen Begleitern wurde der Anhänger  voll mit Unrat geladen.

 U.a. wurden 2 Matratzen, 6 Sack Fliesenkleber, ein Wäscheständer und Fußmatten etc. eingesammelt.

 Die Natur und alle Mitbürger sagen vielen Dank an die ehrenamtlichen Helfer.

 Die gesammelte Menge ist Ansporn für uns, auch 2018 wieder am Start zu sein.

 Trotzdem wären weniger Umweltsünden wünschenswert.

Ringerjugend erntet wieder Medaillen.


Am 04.01. und 05.01.2017 fand in Riegelsberg, wie letztes Jahr, wieder eine Schulmeisterschaft im Ringen statt.

Letztes Jahr fand diese Schulmeisterschaft zum ersten Mal mit insgesamt 90 Meldungen statt. Dieses Jahr wurden 168 Teilnehmern gemeldet, was uns zeigt, dass dieser Sport wenn man ihn einmal ausprobiert hat, fesseln kann und Kinder einen riesen Spass bei solch einem Turnier haben. Mit diesem großen Zuspruch hatten selbst die beiden Organisatoren Kurt Spaniol und Paul Schneider, selbst langjährige erfolgreiche Ringer, nicht gerechnet, aber umso mehr gefreut.

Bei diesem Turnier können sich saarländische Schulen melden, die im Namen der Schule mehrere Mannschaften in verschiedenen Altersklassen melden. Es dürfen sowohl Kinder starten die mit ringen bis dato noch keine Berührung hatten, aber auch solche Kinder, die in Vereinen organisiert sind. Kurzum, es durfte jeder mitmachen der Spaß an dem Sport hat, und sich gerne mal auf einer Ringermatte ausprobieren will.

Auch die Grundschule Wiesbach meldete drei Ringer in der Altersklasse 4, die in unserem Verein organisiert sind. Diese waren Leon Mailänder, Elias Rino und Dawid Perkowski. Die drei kennen das Gefühl in einen Turnier zu stehen schon seit einigen Jahren und starteten souverän ins Turnier. Am Ende ließ Leon in seiner Gewichtsklasse keine Zweifel an seiner Überlegenheit und gewann alle seine Kämpfe. Somit war für Leon der Platz ganz oben auf dem Treppchen gesichert. Elias zeigte mit einem schönen Kopfhüftschwung im letzten Kampf, dass er den dritten Platz mehr als verdient hatte. Und auch Dawid gewann zwei seine Kämpfe durch eine klasse Leistung, war dann am Ende mit dem vierten Platz mehr als zufrieden.

Durch diese guten Platzierungen schafften wir es in der Gesamtwertung der Altersklasse auf einen super dritten Platz, und die Trainer durften einen Pokal in Empfang nehmen, der jetzt sicherlich einen Ehrenplatz in der Vitrine der Grundschule Wiesbach bekommt.

Wer jetzt Lust hat auch mal unseren Sport kennenzulernen, kann gerne mal auf ein Schnuppertraining vorbeikommen.

Unseren Trainingszeiten in der Wiesbachhalle sind

 Dienstags 17:00Uhr bis 18:30Uhr,

 und Donnerstags von 16:30Uhr bis 18:30 Uhr

Der Vorstand gratuliert den jungen Ringern zu den sportlichen Leistungen!


Am 04.12. fand unsere diesjährige Weihnachtsfeier im Schützenhaus in Mangelhausen statt. Die 50 anwesenden Kinder, Eltern, Trainer, Aktiven und treuen Helfern unseres Vereines erlebten einen schönen Tag. Es gab leckeres Essen vom Schützenhaus und selbstgebackenen Kuchen. 

Für unsere Ringerfüchse gab es tolle neue Shirts in den Farben der Poloshirts des Vorstandes. Für die meisten Trainingsbesuche bekam unser Simon Ziegler eine 10er Karte für das Freibad in Uchtelfangen. Dies soll ein Ansporn sein für alle anderen Kinder, nächstes Jahr noch öfter ins Training zu kommen. Am 01.12. ließen unsere Trainer sich für die Kids etwas besonderes einfallen: Anstatt des Trainings machten wir eine Nachtwanderung mit anschließendem Würstchengrillen. Eine tolle Idee, die allen gefiel. 

Jetzt, da sich das Jahr zu Ende neigt, möchten wir uns vom Vorstand bei allen Sponsoren für ihr Engagement für den KSV-Wiesbach recht herzlich bedanken. Unser Dank geht auch an alle unseren fleißigen Helfer, die uns immer tatkräftig unterstüzt haben und natürlich auch an unsere Ringerkids, die das ganze Jahr eifrig trainiert haben. 



Wir wünschen allen unseren Freunden und Gönnern ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes Jahr 2017.

KSV-Wiesbach Jugendabteilung

Das saarländische Nachwuchsförderungskonzept im Ringen ging am Sonntag, 23. Oktober 2016, in seine nächste Runde. Denn mit der Prüfung des Ringkampfabzeichens (Rika) Bronze Stufe 1 legten erstmals 14 Nachwuchsringer im Saarland die nächsthöhere Prüfung nach dem Wieselabzeichen ab. "Ich bin ganz schön nervös", sagte Jonas Etringer vom AC Heusweiler vor der bevorstehenden Abnahme, in der die Kinder zwölf Stand- und sieben Bodentechniken zeigen mussten.

 "Während das Wieselabzeichen den Kindern ein umfangreiches Bewegungsrepertoire und sportliche Grundlagen vermittelt, wird durch das Ringkampfabzeichen eine Überführung in den Ringerprozess im Verein geschaffen", beschreibt Kurt Spaniol, Breitensportreferent des Saarländischen Ringerverbandes (SRV), die Anforderungssteigerung des Rika gegenüber dem Wieselabzeichen. Als einer von drei lizenzierten saarländischen Trainern, die diese Prüfung abnehmen dürfen, fungierte er in der Turnhalle der Grundschule Heusweiler als Prüfer der 14 Jugendringer des AC Heusweiler und des KSV Wiesbach.

 Neben der Abnahme des Rika wurden auch insgesamt 24 Wieselabzeichen abgelegt (19 Mal Grundlagen und fünfmal Techniken). Bei der Prüfung der Grundlagen zeigten die jungen Ringer ihre erlernten Bewegungsfähigkeiten in verschiedenen Bereichen wie Fassen und Greifen, Rollen und Wälzen, Klettern und Hangeln oder Heben und Tragen. Für das Wieselabzeichen Techniken wurden jeweils zehn Stand- und fünf Bodentechniken geprüft. "Das haben die Jungen und Mädchen klasse gemacht. Wir haben über sechs Wochen auf die heutige Prüfung hingearbeitet, sodass alle optimal vorbereitet waren", zeigte sich Heusweilers Jugendtrainerin Cindy Latz sehr zufrieden über die erfolgreich abgelegten Prüfungen ihrer insgesamt 27 Jugendringer. Mit den sechs Ringern vom KSV Wiesbach absolvierten damit insgesamt 33 Kinder das Wiesel- oder Ringkampfabzeichen. "Ich bin froh, dass die Vereine unser Konzept aufgegriffen haben und kontinuierlich auf diese Prüfungen hinarbeiten. Das ist ein wichtiger Schritt für unsere Nachwuchsförderung", sagte Spaniol begeistert.

 Am Tag vor den Prüfungen organisierte der AC Heusweiler einen gemeinsamen Abend für die jungen Ringer, die zunächst beim Saar-Derby in der 2. Bundesliga zwischen dem AC Heusweiler und dem KV Riegelsberg zuschauten, und dann nach einigen Filmen zusammen in der Turnhalle die Nacht verbrachten. So wurde den Kindern neben dem "Prüfungsstress" auch ein gewisser Spaßfaktor an diesem Wochenende geboten. "Ich bin sehr froh, dass alles so gut geklappt hat", sagte Nicolas Ruby vom KSV Wiesbach nach der bestandenen Prüfung. Er sprach damit allen Beteiligten aus der Seele.


Das Bronzerne Ringkampfabzeichen erreichten für den KSV-Wiesbach:
Simon Ziegler
Nicolas Ruby
Leon Mailänder
Elias Rino
Leon Schwefel
Das Wieselabzeichen erhielt:
Dawid Perkowski

Super Leistung unserer Jungs!!!

Herzlichen Glückwunsch im Namen der Trainer und des Vorstandes

Bericht vom SRV über das Ringkampfabzeichen in Bronze

Das saarländische Nachwuchsförderungskonzept im Ringen ging am Sonntag, 23. Oktober 2016, in seine nächste Runde. Denn mit der Prüfung des Ringkampfabzeichens (Rika) Bronze Stufe 1 legten erstmals 14 Nachwuchsringer im Saarland die nächsthöhere Prüfung nach dem Wieselabzeichen ab. „Ich bin ganz schön nervös“, sagte Jonas Etringer vom AC Heusweiler vor der bevorstehenden Abnahme, in der die Kinder zwölf Stand- und sieben Bodentechniken zeigen mussten. „Während das Wieselabzeichen den Kindern ein umfangreiches Bewegungsrepertoire und sportliche Grundlagen vermittelt, wird durch das Ringkampfabzeichen eine Überführung in den Ringerprozess im Verein geschaffen“, beschreibt Kurt Spaniol, Breitensportreferent des Saarländischen Ringerverbandes (SRV), die Anforderungssteigerung des Rika gegenüber dem Wieselabzeichen. Als einer von drei lizenzierten saarländischen Trainern, die diese Prüfung abnehmen dürfen, fungierte er in der Turnhalle der Grundschule Heusweiler als Prüfer der 14 Jugendringer des AC Heusweiler und des KSV Wiesbach.

Neben der Abnahme des Rika wurden auch insgesamt 24 Wieselabzeichen abgelegt (19 Mal Grundlagen und fünfmal Techniken). Bei der Prüfung der Grundlagen zeigten die jungen Ringer ihre erlernten Bewegungsfähigkeiten in verschiedenen Bereichen wie Fassen und Greifen, Rollen und Wälzen, Klettern und Hangeln oder Heben und Tragen. Für das Wieselabzeichen Techniken wurden jeweils zehn Stand- und fünf Bodentechniken geprüft.

„Das haben die Jungen und Mädchen klasse gemacht. Wir haben über sechs Wochen auf die heutige Prüfung hingearbeitet, sodass alle optimal vorbereitet waren“, zeigte sich Heusweilers Jugendtrainerin Cindy Latz sehr zufrieden über die erfolgreich abgelegten Prüfungen ihrer insgesamt 27 Jugendringer. Mit den sechs Ringern vom KSV Wiesbach absolvierten damit insgesamt 33 Kinder das Wiesel- oder Ringkampfabzeichen.

„Ich bin froh, dass die Vereine unser Konzept aufgegriffen haben und kontinuierlich auf diese Prüfungen hinarbeiten. Das ist ein wichtiger Schritt für unsere Nachwuchsförderung“, sagte Spaniol begeistert. Am Tag vor den Prüfungen organisierte der AC Heusweiler einen gemeinsamen Abend für die jungen Ringer, die zunächst beim Saar-Derby in der 2. Bundesliga zwischen dem AC Heusweiler und dem KV Riegelsberg zuschauten, und dann nach einigen Filmen zusammen in der Turnhalle die Nacht verbrachten. So wurde den Kindern neben dem „Prüfungsstress“ auch ein gewisser Spaßfaktor an diesem Wochenende geboten. „Ich bin sehr froh, dass alles so gut geklappt hat“, sagte Nicolas Ruby vom KSV Wiesbach nach der bestandenen Prüfung. Er sprach damit allen Beteiligten aus der Seele.


Ringerjugendturnier des Kraftsportvereins Wiesbach begeistert alle Beteiligten

Das überregional bekannte Ringer-Jugendturnier des Kraftsportvereins "Herkules" Wiesbach wurde am 2. Oktober bereits zum 21. Mal ausgetragen. In die Wiesbachhalle waren viele Unterstützer der jungen Ringer gekommen, um sich dieses tolle sportliche Event nicht entgehen zu lassen.


Der Kraftsportverein Wiesbach um seinen Vorsitzenden Mathias Ziegler konnte über 120 Teilnehmer und etwa 150 Zuschauer begrüßen. Nicht nur Athleten saarländischer Vereine waren angereist, sondern auch Sportler des VFK Schifferstadt, der KSV-Worms, des AC Thaleischweiler und sogar Teilnehmer als Stiring-Wendel, Metz und Saargemünd. Nach spannenden Wettkämpfen konnten sich die Jugendringer des KSV Wiesbach über gute Platzierungen freuen. Den dritten Platz in ihrer Gewichtsklasse erzielten Nicolas Philipp Ruby (45 kg, Jugend D). Elias Raffaele Rino kam auf den 4. Platz in der Klasse 32 kg, Jugend D. Simon Ziegler schaffte den 5. Platz in der Kategorie 36 kg, Jugend D und in der Klasse 38 kg, Jugend D, erzielte Pascal Schwefel den 6. Platz. Im Zelt auf dem Vorhof war für die Verköstigung alles bestens vorbereitet. Liebhaber von Rostwurst, Pommes Frites, Minutensteaks und Kaffee und Kuchen kamen voll auf ihre Kosten.

Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset hob die engagierte Jugendarbeit des Vereines hervor, der sich in besonderem Maße für die Jugendarbeit einsetzt. Sie wünscht dem Kraftsportverein Wiesbach und allen weiteren Vereinen und Organisationen in unserer Gemeinde weiterhin viel Erfolg bei allen Veranstaltungen. Der Einsatz der Vereine und anderer Organisationen trägt zu einer vielfältigen Gemeinde entscheidend bei. Der ehrenamtliche Einsatz in der Freizeit, den Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger leisten, verdient hohen Respekt.


Quelle: Eppelborner Nachrichtenblatt


Spannende Kämpfe in der Wiesbachhalle
-Die Nerven der Zuschauer wurden strapaziert-
Die Jugend des KSV Eppelborn unterlag der Jugend des KSV St. Ingbert trotz guter Leistung unserer Ringer deutlich.
Die RGK Illtal und der KSV St. Ingbert zeigten am Samstag gekonnten Ringkampfsport. Unsere Teams hatten aber am Ende der Kämpfe die berühmte Nasenspitze vorne.
Unsere Reservestaffel konnte in kompletter Aufstellung an den Start gehen und verbuchte wie die Gästestaffel aus St. Ingbert 4 Einzelerfolge. Dabei konnten wir 4 Schultersiege erkämpfen und hatten so am Ende mit 16 zu 15 den Mannschaftskampf knapp gewonnen. Die Mannschaft zeigte dabei guten Mannschaftssport und hatte sich den Sieg aufgrund der etwas stärkeren Moral in der Truppe verdient. Herzlichen Glückwunsch.
Bei unserem Oberligateam konnten wir die gewünschte Aufstellung nicht auf die Matte bringen. Beide Schwergewichtler (Adam Leimoev und Michael Drumm) fielen nach Verletzungen (Adam wurde operiert) und starker Erkältung (Michael) leider aus. Michael musste uns am Freitag schweren Herzens absagen. Ein Start wäre aber nicht zu verantworten gewesen. Gute Besserung Michael und Adam. Patrick Klein wurde aus Berlin eingeflogen und die Mannschaft wurde ab 75 KG hochgezogen. Diese Aufstellung unserer Trainer sollte den Ausschlag geben.

In 57kg war Rojan gegen den deutschen Jugendmeister Gaal leider chancenlos und verlor kurz vor der Pause entscheidend. Karim stellte sich in den Dienst der Mannschaft und kämpfte nach verschlafenen 3 Minuten den weiteren Kampf vorbildlich. Die Punkteniederlage war für unser Team ein Erfolg. Hociene strich die Punkte schon an der Waage ein. Der in die 98 KG aufgerückte Enis musste sich gegen Igor Meier schon mächtig strecken. Der körperlich starke Meier setzte seinen Größenvorteil geschickt ein, aber Enis machte diese Defizite mit einer starken Technik weg. Sehenswert waren der Beinangriff in der letzten Minute und der anschließende Ausheber, sie brachten die entscheidenden Punkte zum knappen 10 zu 7 Punktsieg. Anzumerken wäre noch: Meier war seit 2 Jahren in der Oberliga ungeschlagen. Driss wird immer mehr zum Punktegarant. Auch der gute Kornilov war gegen die pfeilschnellen Beinangriffe von unserem 66er machtlos. Der technisch-überlegene Punktsieg kam nach 4:30 Minuten.
Moritz musste in der 85 KG Klasse gegen den Neuzugang von St. Ingbert René Conrath ran. Beide Ringer schenkten sich im Stand nichts und die Kämpfer rangen druckvoll nach vorne. Dabei war unser Moritz einen Tick aktiver. In der angeordneten Bodenlage gelang dem Illtaler der entscheidende Durchdreher. Unser Nachwuchsmann Robin Riebes konnte gegen den Edeltechniker Andreas Ott noch nicht mithalten. Aber Robin braucht diese Kämpfe um sich weiter zu entwickeln. Andreas Ott ist nach Meier der beste Punktesammler auf St. Ingberter Seite. Jason Schild kommt auch immer besser in Schwung. Punkt um Punkt sammelte er gegen Göleli, bevor er kurz vor der Pause einen Doppelbeinangriff startete. Der anschließende Wurf brachte die fehlenden 4 Punkte zum 16.0. Dabei stellte sich der St. Ingberter Kämpfer etwas ungeschickt an und verdrehte sich beim Wurf. Die Verletzung war aber nicht so schlimm und man hatte das Gefühl, dass da mehr die Enttäuschung geschmerzt hat. Patrick war nach der langen Anreise scheinbar etwas eingerostet. So plätscherte der Kampf gegen Aschurov 2 Minuten dahin. Dann der Wachmacher für Patrik. Einen Angriff ans rechte Bein kämpfte Patrick etwas halbherzig aus und lag dann mal mit 2 zu Null im Hintertreffen. Jetzt stellte Patrick aber auf Kampfmodus um, rang aggressiver und bestimmender. Die Bilderbuch-Schleuder und das kraftvolle Eindrücken der Brücke war das Resultat.
Im Letzten Kampf musste Christopher Klesen gegen Alexander Meier ran. Beim Stande von 2:2 gelang dem St. Ingberter ein Super Wurf über die Brust. Der Griff kam wie aus dem Nichts und brachte den Gegner mit 6 zu 2 in Front. Christopher konnte dann noch eine 1er Wertung für sich verbuchen, aber der Kampf schien gelaufen. 5 Sekunden vor Ende der 2. Halbzeit dann die Technik des Abends. Ein vorbildlich gezogener Kopfhüftschwung brachte Christopher doch noch auf die Siegerstraße. Mit 7 zu 6 gewonnen. Die Zuschauer standen Kopf. Das klare 21:11-Ergebnis für uns spiegelt das Kampfgeschehen nicht wider. Der Sieg war knapp und von allen unseren Ringern hart erkämpft. Super Leistung Jungs und danke an die Zuschauer, die das Team toll unterstützten.
 

Großkampftag der RKG in der Wiesbachbachhalle
Der Tabellenführer aus St. Ingbert ist zu Gast - Wird Patrick Klein eingeflogen?
Ab 17.30 Uhr kommt es in der Wiesbachhalle zum 1. Heimkampf unserer Jungen Kämpfer.
Wir sind alle gespannt, wie unser Nachwuchs diese Herausforderung meistert. Es ist schon was anderes in der Mannschaft zu kämpfen, als wie gewohnt auf Turnieren nur die Verantwortung für sich selbst zu haben. Aber vorab, gerade bei unseren Kleinen steht nach wie vor der Spaß am Ringen an erster Stelle. Aber toll ist es schon, dass wir nach vielen Jahren eine Jugendmannschaft an den Start schicken zu können. Um 18.30 Uhr kommt dann unsere 2. zum Einsatz. Das Kräftemessen mit der St. Ingberter Staffel ist immer interessant.
Zum Showdown kommt es dann um 19.30 Uhr gegen die verlustpunktfreie 1. Mannschaft aus St. Ingbert. Diese Mannschaft errang im letzten Jahr den Meistertitel in der Oberliga. Wir werden auf jeden Fall alles versuchen den Mannschaftskampf zu gewinnen. Aus der Vergangenheit wissen wir, alle Kämpfe gegen St. Ingbert waren immer eng und sehr spannend. Es wird darüber nachgedacht unseren Ringer - Patrick Klein - aus Berlin einfliegen zu lassen. Auch ist unser Neuzugang Enis wieder mit am Start. Die Trainer sind sich sicher, dass unsere anderen Stützen der Mannschaft am Samstag fit auf die Matte gehen. Aufstellungsüberraschungen können erwartet werden. Vergessen Sie für den Samstag den Baldrian nicht und unterstützen Sie unsere Teams bei diesem Großkampftag.


Der Römercup in Ladenburg hieß unser Ziel am 09.07 und 10.07.


Dieses große international besetzte Jugendturnier war die nächste Herausforderung für unsere Ringer Jugend. Schon im vergangenen Jahr reifte im Vorstand des KSV Wiesbach der Entschluss nach vielen Jahren wieder ein international besetztes Turnier weit außerhalb des Saarlandes zu besuchen. Nach kurzer Recherche unserer Jugendtrainer war das perfekte Turnier schnell gefunden. Der Römercup in Ladenburg sollte der neuen Herausforderung gerecht werden.


Um den Stress eines solch lange dauernden und anstrengenden Turnieres für unsere Jungs und Trainer etwas abzufedern, trafen wir den Entschluß dem Ganzen eine Übernachtung in der Jugendherberge Heidelberg anzuhängen. Diese Entscheidung wurde natürlich mit Begeisterung von den Jungs angenommen und die Vorfreude auf dieses Turnier steigerte sich wöchentlich. Gut vorbereitet trafen sich sechs junge Ringer und drei Trainer am Samstag Morgen um zusammen in einem gemieteten Kleinbus die Fahrt nach Heidelberg anzutreten. Gegen zwölf Uhr Mittags trafen wir am Zielort ein und ab dann hieß es erst einmal die Stadt Heidelberg erkunden. Da das Wetter an diesem Tag mitspielte, suchten wir uns erst einmal ein schattiges Plätzchen vor einer Pizzeria und ließen es uns bei Pizza und Pasta gut gehen. Nach dem Essen ging es in die nächste Runde und wir erstürmten den Aufstieg zum Heidelberger Schloss. Bevor es danach wieder zurück zu unserer Jugendherberge ging gab`s noch für jeden noch ein leckeres Eis zur Abkühlung.


Am zweiten Tag hieß es dann früh aufzustehen da das Abwiegen schon um 8:00 Uhr begann. Durch die große Anzahl an gemeldeten Teilnehmern aus verschiedenen Ländern wie Dänemark, Schweiz, Niederlande, Belgien, Frankreich, Österreich und USA hatten die Veranstalter vorgesorgt, und gleich sechs große Ringer Matten aufgebaut. Allein der Einmarsch war beeindruckend. Am Ende standen die Kinder in dreier Reihen um die Matte. Ganze 750 Teilnehmer gingen in zwei Tagen an den Start. Wenig später ging das bestens organisierte Turnier auch schon los. Unsere Jungs mussten mindestens vier oder gar fünf Mal auf die Matte.  Es gab Niederlagen, aber auch einige hart umkämpfte Siege gingen auf unser Konto.

Gegen 17:00Uhr Endete das Turnier mit den letzten Kämpfen und es galt für die Trainer ein Resümee zu ziehen. Fast alle unser Ringerfüchse konnten sich bis in die ersten sechs Platzierungen vorkämpfen.  Angesichts von bis zu 18 Teilnehmern pro Gewichtsklasse eine beachtliche Leistung.


Hier die einzelnen Platzierungen:
Simon Ziegler 34kg 4.Platz
David Perkowski 42kg 6.Platz
Nicolas Ruby 44kg 5.Platz
Leon Mailänder 29kg 5.Platz
Elias Rino 29kg 9.Platz

Herzlichen Glückwunsch im Namen des Vorstandes!!

Dieses große Turnier hat gezeigt, dass auch die Ringerjugend aus Wiesbach sich gegen starke Konkurrenz behaupten kann. Für nächstes Jahr planen dieses schöne Turnier fest in unseren Terminkalender ein.

Alle Kinder ab dem Alter von 5Jahren können uns Live erleben, oder sogar bei unserem Training mitmachen. Zwei Mal wöchentlich Dienstags von 17:00Uhr bis 18:30Uhr, und Donnerstag von 16:30Uhr bis 18:30Uhr bieten wir in der Wiesbachhalle für verschiedene Altersklassen abwechslungsreiche Trainingseinheiten an. Kommen Sie einfach mit Ihrem Nachwuchs vorbei. Wir beantworten gerne Ihre Fragen rund um das Thema Ringen.


Beeindruckende Vorführung bei den Kulturtagen am 25. + 26. Juni 2016

Auch in diesem Jahr demonstrierte unsere Ringerjugend im Rahmen der 32.Wiesbacher Kulturtagen mit einem kleinen Auszug aus unserem Trainingsprogramm ihr sportliches Können. Unsere Ringerfüchse zeigten gekonnt wie interessant und welchen Spaß unsere Sportart macht.

Die etwa 20 Minuten dauernde Vorstellung begann mit einem klassischen Aufwärmprogramm aus verschiedenen Falltechniken in Kombination mit Radschlagen und Judorollen. Nach diesem abwechslungsreichen Aufwärmprogramm ging es über in Koordinations- und Gleichgewichtsübungen. Hierbei zeigten die Jungs- und Mädchen was man unter einer Dreierrolle versteht. Ein weiteres Highlight war das so genannte Körperwandern, bei dem die Kinder vom Rücken des Partners um dessen gesamten Körper herumwandern müssen ohne den Boden zu berühren. Am Ende zeigten sie noch einige Ringkampftechniken und Würfe, die in vorgegebenen Trainingsroutinen erlernt wurden.

Trotz des begrenzten Zeitfensters von nur zwanzig Minuten Zeit konnten wir einen eindrucksvollen Auszug aus unserem reichhaltigen Repertoire zeigen. Viele Zuschauer vor der Bühne, vor allem auch viele Kinder, würdigten die Leistung unserer Jugend mit Applaus Interesse und zeigten uns wie gut unsere Vorstellung ankam. Dabei konnte jeder ein Bild von der Vielseitigkeit und der Körperbeherrschung, die unsere Sportart ausmacht, gewinnen. Viele dieser Übungen werden in keiner anderen Sportart gelernt oder gar trainiert, was einen Ringkämpfer zu einem ganzheitlichen Sportler macht.

Wir sind der Ansicht, dass jeder Ringen lernen kann und möchten den Kindern, und vor allem auch den Eltern, die Scheu vor unserer Sportart nehmen. Die Verbindung von Bewegung und Koordination zeichnet das Ringen aus. Das Erlernen der Techniken im Ringen ist für die jungen Ringer von großer Bedeutung. Ringen ist ein Sport, der die Entwicklung von Kindern positiv beeinflusst. Auf unserer Homepage www.KSV-Wiesbach.de findet man interessantes Informations-  und Bildmaterial aus unserem Trainings- und Wettkampfbereich, sowie zum gesellschaftlich-sozialen Aspekt unseres Vereins.

Kinder und Eltern die sich gerne mal ein Training anschauen, oder auch mitgestalten wollen sind herzlich zu unseren Trainingszeiten eingeladen. Fragen rund um das Thema Ringen werden gerne von unseren qualifizierten Trainern beantwortet.

Trainingszeiten:

Die. 17:ooUhr – 18:30Uhr

Don. 16:30Uhr – 18:30Uhr

Ringen ist in www.ksv-wiesbach.de


Teilnahme der KSV Wiesbach Jugend am Turnier in Pirmasens 07.05.2016

Am 07.Mai führte uns der Weg zu unserem nächsten Turnier nach Pirmasens. Von neun möglichen Wiesbacher Teilnehmern konnten am 07. Mai sieben Kinder mit nach Pirmasens fahren, zwei Kinder mussten kurzfristig wegen Krankheit absagen.

Mit der hohen Beteiligung von  250 Teilnehmern aus vielen verschiedenen Vereinen von Rheinland Pfalz übers Saarland bis nach Belgien und Frankreich fand das Turnier auf sehr hohem Niveau statt.

Wir hatten zum Teil mit bis zu sechzehn Teilnehmern pro Gewichtsklasse zu tun. Nun ist es halt mal so, dass bei einer solch hohen Teilnehmerzahl zwei Pools gebildet werden, die im KO System ausgerungen werden.

Leider wurde vier Kindern dieses System trotz guter Vorbereitung „zum Verhängnis“. Sie schieden in den erste drei Runden aus, und konnten sich für das weitere Turnier nicht qualifizieren. Die restlichen drei Wiesbacher Teilnehmer konnten sich auf Medaillenränge bzw. unter die ersten sechs Ränge vorkämpfen.

Nicolas Ruby zeigte eine Klasse Leistung und erkämpfte sich die Bronze Medaille.

Dawid Perkowska erreichte in seinem ersten Jahr sogar die Silber Medaille.

Unsere Neuzugang Luca Biehl konnte mit vier Turnierkämpfen in seinem ersten Turnier einen beachtlichen fünften Platz erkämpfen.

Herzlichen Glückwunsch zu deinem erreichten Plätzen. Für diejenigen die dieses Mal leer ausgingen, bleiben die nächsten Turniere um zu zeigen was sie können. Das nächste Turnier was wir besuchen wird am 19.06. in Riegelsberg stattfinden. Bis dahin heißt es fleißig trainieren um den ein oder anderen Urkunden oder Medaillenrang zu erreichen.

Besuchen Sie uns auf unserer Homepage unter www.ksv-wiesbach.de.

Oder kommen Sie einfach zu einem Schnuppertraining mit Ihrem Nachwuchs vorbei.

Unsere Jugend-Trainingszeiten sind dienstags 17:00Uhr bis 18:30Uhr und donnerstags 16:30Uhr bis 18:30Uhr.

Bei uns sind  Kinder ab fünf Jahren herzlich willkommen.


Unsere „Ringer-Wiesel“ sind fleißig am trainieren

Nach den Landesmeisterschaften der Jugend im freien Stil im Januar geht es gleich weiter. Unsere jungen Nachwuchsringer und -ringerinnen sind immer noch mit viel Spaß und Tatendrang bei der Sache. Und das ist gut so, denn schließlich warten gleich drei sportliche Ereignisse auf unseren Nachwuchs. Wir starten am 7. Mai 2016 zum Jugendturnier in Pirmasens danach geht es am 19 Juni 2016 nach Riegelsberg und schließlich steht der Römer Cup am 9 und 10 Juli 2016 in Ladenburg auf dem Programm.

Aber auch wer das Wiesel-Abzeichen anfangen oder fortsetzen möchte kann das mit Unterstützung unserer Jugendtrainer tun.

Damit sich das nicht nur in sportlicher Sicht lohnt, gibt es natürlich auch außerhalb  der  Matte wieder viel zu erleben. Auch in diesem Jahr ist ein Ausflug in den Wild- und Freizeitpark nach Klotten geplant. Außerdem findet vor den Ferien wieder ein gemütliches Beisammensein mit Grillen statt. Ebenso wird unsere Jugend dann bei den Kulturtagen ihr Können im Rahmen einer Aufführung noch mal präsentieren.

Außerdem veranstalten wir zusammen mit dem  Motorrad Club Death Eagles aus Wiesbach die Hexennacht. Wir treffen uns um 17:00Uhr auf dem Outrautplatz um gemeinsam den Maibaum aufzustellen. Für Essen und Trinken ist bestens gesorgt, also: einfach mal vorbei schauen! Am 2. Oktober findet dann in der Wiesbachhalle der Itenga Cup statt, der ein sportliches Highlight im Rahmen der Nachwuchsförderung im Ringersport darstellt. Für nächstes Jahr sind ebenfalls wieder Jugend-Landesmeisterschaften geplant und sicherlich wird es auch dann wieder spannendes zu erleben geben.

Wer also Lust an sportlichem Ausgleich hat und gerne mit dabei sein möchte, kann unverbindlich beim Jugendtraining zu einer „Schnupperstunde“ vorbei kommen. Bei Fragen könnt ihr diese auch gerne über unser Kontaktformular auf unserer Website an uns richten.

Unsere Trainingszeiten :

Dienstags : 17 Uhr bis 18 Uhr 30

Donnerstags : 16 Uhr 30 bis 18 Uhr 30

Ringen ist in , in Wiesbach


Unser 1. Vorsitzender Alex Lermen reichte den Stab an die nächste Generation weiter

Alex und der Ringersport in Wiesbach waren lange Zeit eine untrennbare Einheit. Kein Wunder, denn er kümmerte sich seit 1980 um die Geschicke des Vereins. Zuerst übernahm er das Amt des Kassierers, welches er zwei Jahre innehatte, danach wechselte er zur Position des 1. Vorsitzenden und übte dieses Amt 36 Jahre ohne Unterbrechung bis zur Generalversammlung am 20.03.2016 aus. Da reichte er den Stab an die nächste Generation weiter, bleibt dem Verein und dem Vorstand jedoch als Ehrenmitglied erhalten.

Angesichts der Schnelllebigkeit der heutigen Tage erscheint diese Zeit sagenhaft lang und es ist erstaunlich, dass es dem früheren aktiven Ringer und Bundesligakampfleiter gelang, den relativ kleinen Verein über all die Jahre am Leben zu erhalten. Denn gerade in den letzten Jahren mussten zahlreiche saarländische Ringervereine ihren Sportbetrieb einstellen. Dass der KSV Herkules Wiesbach immer eine feste Größe im Bereich des Saarländischen Ringerverbandes geblieben ist, ist nicht zuletzt auch ein Verdienst von Alex Lermen. Er ist noch einer der Männer, die mit aller Konsequenz für ihren Sport leben. Er ist ein Urgestein mit hohem ringerischen Sachverstand, Zielstrebigkeit und Hartnäckigkeit.

Mit Kreativität und Einsatzbereitschaft hatte er immer das Wohl des Vereins zum Ziel. So kam von ihm die Idee zum Bau eines Veranstaltungszeltes, welches jedes Jahr bei den Wiesbacher Kulturtagen aufgebaut wird. Er war die treibende Kraft bei der Herrichtung eines Trainingsraums im Keller der Wiesbacher Schule und suchte stets nach Möglichkeiten die finanzielle Situation des Vereins zu verbessern. Sei es durch sportliche oder kulturelle Veranstaltungen, sei es durch die Suche nach Sponsoren oder Werbepartnern. Diese Liste lässt sich um viele, viele weitere Punkte fortsetzen … Er hat den KSV Wiesbach auch in schwierigen Zeiten sicher geführt und immer die Jugendarbeit als Basis zukünftiger Erfolge hervorgehoben.

Dafür danken wir Alex von ganzem Herzen!

Doch die Jugendarbeit und der sportliche Betrieb gehen weiter. Hier gilt es das Erreichte auf hohem Niveau fortzuführen. Mit dem Blick nach vorn stellt sich unser „neuer“ Mann an der Spitze, Mathias Ziegler, dieser Herausforderung. Als langjähriges Vorstandsmitglied und erfahrener Ringer unterstützt und fördert auch er das sportliche Treiben auf und um die Ringermatte. Mathias Ziegler hat für den Verein und Ringersport ebenfalls schon viel bewegt. Er hat unter anderem in der Jugendarbeit die Einführung des Wieselabzeichens begleitet und betreut sowohl das Jugendtraining, wie auch das Erwachsenentraining gemeinsam mit unserem Trainerteam. Dies sind günstige Voraussetzungen die olympische Disziplin, Ringen, weiterhin aufrecht zu erhalten und in der Sportwelt zu platzieren, denn Großes entsteht immer im Kleinen.


Wiesbach und Umgebung, 12. März 2016

Auch in diesem Jahr hat unsere Ringerjugend sich am diesjährigen Picobello-Tag 2016 wieder aktiv beteiligt. Diesmal räumten die engagierten Helfer westlich von Wiesbach, vom Vogelsborn bis zum Schützenhaus alles weg, was nicht in Natur und Landschaft gehört. Dabei förderten sie erstaunliches zu Tage.

Ausgerüstet mit einem Traktor und Anhänger, Müllsäcken und Handschuhen, rückten die fleißigen Wiesel mit Ihren Betreuern, den Umweltsündern zu Leibe.

Mit viel Elan und Spaß  wurden säckeweise Flaschen, Dosen etc. eingesammelt. Unsere Kinder waren mit viel Tatendrang bei der Aufräumaktion beteiligt.
 

Im Anschluss haben wir gemeinsam im Schützenhaus gegrillt, das leckere Grillgut haben sich „groß und klein“ redlich verdient.

Auch im nächsten Jahr werden wir natürlich wieder am Picobello-Tag  tatkräftig mitwirken.

Jugendarbeit findet bei uns auch außerhalb der Matte statt. Kommt einfach mal zu einem Schnuppertraining vorbei, wir freuen uns

Unsere Trainingszeiten :

Dienstags : 17 Uhr bis 18 Uhr 30

Donnerstags : 16 Uhr 30 bis 18 Uhr 30

Ringen ist in , in Wiesbach


Wiesbach im Januar 2016: 240 Jugendringer sprechen für sich

Die Landesmeisterschaften in allen Jugendklassen im freien Stil fanden am 16. und 17. Januar 2016 in Wiesbach statt. Insgesamt 240 Ringsportbegeisterte stellten ihr Können in der Wiesbachhalle unter Beweis. Erfreulicherweise konnte die Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Am Samstag fanden zunächst die Titelkämpfe der E- und C-Jugendlichen statt, am Sonntag folgten die D-, B- und A-Jugendlichen auf drei Matten.

Die Vereine mit den meisten Saarlandmeistertiteln waren der KV Riegelsberg, der ASV Hüttigweiler (jeweils elf), sowie der KSV Köllerbach mit insgesamt acht Titeln. Aber auch „potenziell kleinere“ Vereine haben gezeigt, dass die Jugendarbeit weiterhin fester Bestandteil ihrer Arbeit ist. Dadurch gestaltete sich ein recht ausgeglichenes Teilnehmerfeld, sodass sich die Zuschauer um sehr viele knappe und spannende Kämpfe freuen durften. Der KSV "Herkules" Wiesbach wird diesen Weg weiterhin verfolgen.

unsere Trainingszeiten für die Kids:

Dienstags: 17:00 -18:30 Uhr (Wiesbachhalle)

Donnerstags: 16:30 - 18:30 Uhr (Wiesbachhalle)


RKG Illtal hat Wieselabzeichen des DRB erfolgreich mit zwölf Kindern bestanden

Es ist geschafft. Das erste Wieselabzeichen im Saarländischen Ringerverband, nein sogar im gesamten Deutschen Ringerbund ist am 11.07.2015 im Rahmen einer Event Veranstaltung in der Sportschule Saarbrücken durchgeführt worden.

Wie kam es dazu?

Voriges Jahr verkündete Paul Schneider im Rahmen einer Trainerfortbildung, dass im Jahr 2015 erstmalig ein Ringerabzeichen für Kinder, ähnlich dem Seepferdchen bei den Schwimmern, erworben werden kann. Hierzu sollten die Kinder  Grundfertigkeiten wie fassen und greifen, rollen und wälzen,  dazu Gleichgewichtsübungen und Koordinationsübungen erlernt und einem Trainerteam vorgeführt werden können. Im zweiten Stepp sollten die Kinder 10 Standtechniken und 5 Bodentechniken zumindest in der Grob-Form beherrschen.

Nach dieser Ankündigung von Paul Schneider zeigten sich die viele Trainer erst einmal skeptisch. Nur zu gut weiß man wie schwierig es ist so viele Techniken zu beherrschen. Ja selbst Ringer in der ersten und zweiten Ringerbundesliga hätte wohl ihre Probleme 15 Techniken aus dem Stand vorzuführen.

Im Laufe weiterer Trainerfortbildungen gelang es Paul  schließlich die Trainer von dem Vorhaben zu begeistern. Unterstützung erhielt Paul von Kurt Spaniol. Selbst langjähriger Bundesligaringer, Trainer und Aushängeschild des Saarländischen Ringerverbandes. Man hatte also zwei starke Zugpferde um die Sache voranzutreiben und abzurunden.

In den folgenden Monaten war es die Aufgabe der Vereinstrainer diese Anforderungen in die Vereine zu tragen und die Kinder mit Spaß und Motivation auf dieses erstmalige Event  in der Geschichte des Ringersports vorzubereiten.

Als Leitfaden für die Trainer  diente das Buch von Lothar Ruch und Katrin Barth -  „Ich lerne Ringen“ -. In diesem Buch sind alle Techniken zum Erwerb des Wieselabzeichens Kindgerecht dargestellt.

Nach einigen Monaten intensiver Vorbereitung mit den Kids kam der Tag  der Prüfung immer näher und die  Kinder waren mit Eifer bei der Sache. Schließlich wollte jeder mit dem Abzeichen an der Brust und einer Medaille nach Hause kommen. Am 11.Juli war es dann schließlich soweit. 90 Kinder trafen sich gemeinsam in der Ringerhalle der Sportschule.

Die RKG Illtal reiste allein mit 12 Kindern zu diesem wichtigen Ereignis in der Ringergeschichte. Das macht uns etwas stolz und gibt Hoffnung auf die Zukunft der RKG.

Pünktlich um 9:ooUhr starteten Paul und Kurt die Veranstaltung und machten nochmal auf die Einzigartigkeit dieser Veranstaltung Bundesweit aufmerksam.

Nach ein paar „warmen“ Worten an die Kinder begann Paul mit einem lockeren Aufwärmprogram, bevor er zu den eigentlichen Prüfungsaufgaben, den Grundfertigkeiten, überging. Hier zeigten die Kinder schon eindeutig, dass sie im Verein top vorbereitet wurden und die Übungen die verlangt wurden gut beherrschten.

Nach mehr als einer Stunde Vorbereitung wurden die Kinder in Gruppen aufgeteilt und die jeweiligen Vereinstrainer hatten jetzt die Aufgabe mit Unterstützung einer weiteren Trainers, die Prüfung in den Bereichen Standtechniken und Bodentechniken durchzuführen.

Diszipliniert stellten die Kinder sich diese Prüfung, und zeigten durch die Bank das im Verein erlernte. Gegen 13:30Uhr verkündeten Kurt und Paul, das alle Kinder die Prüfung bestanden haben.

Im kleinen feierlichen Rahmen fanden anschließend die Urkunden- und Abzeichenübergabe begleitet durch den amtierenden Kadetten-Weltmeister Etienne Kinnsinger und Kurt Spaniol statt. Anschließend ging es dann mit stolz geschwellter Brust auf den nach Hause Weg. Man konnte bei Trainern und den Kindern in den Gesichtern ablesen, dass dieser Weg der richtige Weg im Ringersport ist.

Endlich hat man sich auch bei den Ringern, ähnlich wie bei Judo und Karate durch entsprechende Gürtelfarben, dazu durchgerungen Leistungen mit sichtbaren Abzeichen zu honorieren. Mit dem Wieselabzeichen hat man einen guten Anfang geschaffen die Qualität im Ringersport anzuheben. Dieser Weg wird im Anschluss mit den Leistungsabzeichen  in Bronze, Silber und Gold fortgeführt werden.

Sicherlich wird die RKG Illtal diesen sinnvollen Weg mitgehen, und als nächste Station das Bronze Abzeichen mit den Kindern ansteuern. Das Wieselabzeichen bestanden haben :

Dean Meyer, Leon Schwefel, Leon Mailänder, Nicolas Ruby, Simon Ziegler, Elias Raffaele Rino,

Leon Lambert, Mirco Schtosek, Kevin Charoloy, Yanik Maurer, Maxim Ilian Kurz und Wyatt Riebes

Hierzu herzlichen Glückwunsch an alle Ringerfüchse!!!!


20. levoBank-Raiffeisen-Cup Wiesbach 2015

Auch in diesem Jahr war das Turnier ein voller Erfolg. Dieses sportliche Highlight ist als Ergebnis der Nachwuchsförderung im Ringersport zu sehen und nur ein Baustein von vielen in unserer Jugendarbeit.

Mit fast 150 mitwirkenden jungen Ringern aus 16 teilnehmenden Vereinen konnten auch für den KSV Herkules Wiesbach gute Platzierungen erreicht werden. In der Gewichtsklasse bis 27 kg erreichte Leon Mailänder den 5. Platz, gefolgt von Elias Raffaele Rino mit dem 6. Platz und in der Gewichtsklasse bis 42 kg erlangte Dawid Perkovski den 2. Platz für den KSV Wiesbach. Herzlichen Glückwunsch hierzu. An dieser Stelle ein herzlichen Dank an unsere Jugendtrainer Mathias Ziegler und Stefan Schmitt, die einen wesentlichen Teil hierzu beigetragen haben.

Auch möchten wir den vielen Sponsoren aus Politik und Wirtschaft für ihre Unterstützung, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre, nochmals recht herzlich danken. Schließlich gebührt den vielen ehrenamtlichen Helfern, wie den Eltern der Jungringern, Vereinsangehörigen, sowie den weiteren am Turnier Beteiligten, ohne deren Hilfe und Engagement diese Veranstaltung ebenfalls nicht realisierbar wäre, ein ganz dickes Dankeschön!

Im nächsten Jahr soll die Veranstaltung am 2. Oktober 2016 stattfinden. Weitere Informationen folgen noch.


20. levoBank-Raiffeisen-Cup Wiesbach

Es ist wieder einmal soweit. Die mittlerweile 20. Auflage des LeVo-Bank Cup der Jugend C-D und E findet traditionell am Samstag den 3.Oktober statt. Das dieses Turnier einen festen Platz nicht nur bei den saarländischen Ringervereinen hat zeigen uns die eingegangen Teilnahmemeldungen. Es haben sich unter anderem 20 Ringer aus Belgien gemeldet, sowie Teilnehmer aus mehreren französischen Vereinen.

Das verspricht ein hochwertiges Teilnehmerfeld und sicherlich spannende Kämpfe. Wir rechnen mit einer Teilnehmerzahl die die hunderter Marke deutlich überschreiten wird. Diese hohe Teilnehmerzahl zeigt, dass unsere kontinuierliche Jugendarbeit Früchte trägt.

Der KSV-Wiesbach wird selbst mit acht jungen Nachwuchsringern starten. Wir hoffen an die Erfolge der letzten Jahre auch in diesem Jahr anknüpfen zu können und rechnen mit tatkräftiger Unterstützung der Zuschauer.

Das Abwiegen beginnt um 8:30Uhr bis 9:ooUhr und gegen 10:15Uhr wird mit dem Turnier gestartet werden.

Vielen Dank schon im Voraus an die LeVo Bank, die uns mit der Durchführung tatkräftig unterstützt und ohne die diese Turnier nur schwer durchzuführen wäre.

Für Essen und Trinken ist ebenfalls besten gesorgt, also kommen Sie in die Wiesbachhalle und feuern Sie unseren Nachwuchs kräftig an!!!

Mit sportlichen Grüßen

Der Vorstand des KSV "Herkules" Wiesbach e.V.


Gelungener Auftritt bei den Kulturtagen.

Unsere Ringerjugend stellte sich bei den 31.Kulturtagen mit einem kleinen Auszug aus unserem Trainingsprogramm vor. Hierbei zeigten unsere Ringerfüchse gekonnt wie interessant und wieviel Spaß unsere Sportart macht.

Dabei begann die Vorstellung mit einem klassischen Aufwärmprogramm aus verschiedenen Falltechniken in Kombination mit Radschlagen und Judorollen. Nach diesem abwechslungsreichen Aufwärmprogramm ging es über in Koordinations- und Gleichgewichtsübungen. Hierbei zeigten die Jungs- und Mädchen was man unter einer Dreierrolle und was man unter eine Doppelrolle verstehen muss. Ein absoluter Hingucker war das sogenannte Körperwandern, bei dem die Kinder vom Rücken des Partner um dessen gesamten Körper herumwandern müssen ohne den Boden zu berühren. Auch vielseitige Übungen mit Pezzibällen und Terra Bändern wurden vorgeführt.

Leider hatten wir nur zwanzig Minuten Zeit und konnten nur einen kleinen Auszug aus unserem reichhaltigen Repertoire zeigen. Die Menschentraube, vor allem die vielen Kinder vor der Bühne zeigten uns wie gut unsere Vorstellung ankam. Jeder Zuschauer konnte sich ein Bild von der Vielseitigkeit und Körperbeherrschung eines Ringers machen. Viele dieser Übungen werden in keiner anderen Sportart gelernt oder gar trainiert, was einen Ringkämpfer zu einem ganzheitlichen Sportler macht.

Am Ende zeigten wir noch einige Ringkampftechniken und Würfe bevor die kurzweilige Veranstaltung mit einem Trainingskampf abgeschlossen wurde.

Wir denken hier auf unserem Dorffest eine gute Bühne gefunden zu haben um manchen Kindern, und auch vor allem den Eltern, die Scheu vor unserer Sportart zu nehmen und werden sicherlich im nächsten Jahr wieder neue Übungen und Techniken zeigen.

Wer unseren Auftritt noch nicht gesehen hat, oder gerne wieder anschauen möchte,  kann dies gerne auf unsere Homepage www.KSV-Wiesbach.de tun. Auf unserer Homepage findet man auch interessantes Informations  und Bildmaterial aus unserem Trainings-, Wettkampf- und auch dem gesellschaftlichen Alltag.

Kinder und Eltern die sich gerne mal ein Training anschauen, oder auch mitgestalten wollen sind herzlich zu unseren Trainingszeiten eingeladen. Fragen rund um das Thema Ringen werden gerne von unseren qualifizierten Trainern beantwortet.

Trainingszeiten:

Die. 17:ooUhr – 18:30Uhr

Don. 16:30Uhr – 18:30Uhr

www.ksv-wiesbach.de


Wiesbacher Ringerfüchse holen Edelmetall in Riegelsberg

Am Sonntag den 14.06.2015 wurde es wieder ernst für unsere Ringerfüchse. Das 20. Herrmann Schwindling Gedächtnis Turnier in Riegelsberg stand auf unserem Terminplan. Früh morgens um halb acht trafen wir uns schon rechtzeitig um zusammen den Weg nach Riegelsberg anzutreten. Leider konnten wegen Erkrankung und anderer Termine nur vier Ringer zu dem traditionell von uns besuchten Turnier mitfahren. Trotz der kleinen Truppe konnten wir uns gut gegen die starke Konkurrenz behaupten.

In der Gewichtsklasse bis 25kg hatte Elias Rino ein schweres Los gezogen. Elias musste sich gegen insgesamt 11Ringer behaupten, die aus Schifferstadt , Köllerbach , Riegelsberg und Hüttigweiler anreisten. An diesem Sonntag zeigte Elias seine ganze Stärke und konnte drei seiner Gegner souverän besiegen, was ihn am Ende einen guten 5. Rang einbrachte.

Leon Schwefel konnte bei seinem zweiten Turnier leider keinen Sieg verbuchen. Die Klasse bis 34kg zeigte sich Bärenstark, und Leon musste sich die Plätze mit 13 weiteren Ringern teilen. Leider konnte Leon die beiden ersten Kämpfe nicht auf seinem Konto verbuchen, und musste aufgrund des KO Systems frühzeitig ausscheiden.
Dean Meyer hatte bis 31kg mit 5 Teilnehmern zu kämpfen. Am Ende stand Dean nach guten Leistungen auf einem hervorragenden zweiten Platz und konnte sich über einen weiteren Pokal in seiner Trophäen Sammlung freuen.

Jetzt schlug die Stunde für Leon Mailänder. Leon konnte noch einmal in der Jugend E bis 27 kg starten. Hier warteten zehn Gegner auf Leon und wollten die vorderen Plätze besetzten. Den ersten Kampf hatte Leon wohl etwas verschlafen und musste somit den Sieg an Fabrice Mehrbreier aus Thaleichweiler weitergeben. Im Laufe des Turniers fand Leon aber immer besser seinen Rhythmus und stand nach zwei gewonnen Kämpfen im kleinen Finale um Platz drei und vier. Hier musste Leon gegen den starken Franzosen Abonrachid Khadji Moussaev antreten. Dem Franzosen gelang nach einer kleinen Unachtsamkeit von Leon fast schon zu Kampf Beginn ein Schultersieg, aber halt nur fast. Leon zeigte über fast eine Minute was eine gute Ringer Brücke wert ist, und kam nach dieser für ihn, und die Trainer, endlos langen Zeit wieder aus dieser gefährlichen Lage.
Was dann passierte war an Dramatik kaum zu überbieten. Beide Ringer schenkten sich nichts und verlangten dem jeweils anderen alles an Können ab.
Am Ende stand es unglaubliche 20:20!!!!!!
Da Leon die letzte und höchste Wertung machte, durfte er als Sieger von der Matte. Erschöpft aber überglücklich durfte er sich anschließend aufs Treppchen stellen.

Nach diesen guten Leistungen aller Ringerfüchse können wir beruhigt auf das nächste Turnier schauen, bei dem wir sicherlich mit mehr Kindern antreten werden.
Unser nächster Auftritt findet am 28.06. auf den Kulturtagen statt. Dort kann man unsere Ringerfüchse um 15:30Uhr bei einer Trainingseinheit auf der Hauptbühne erleben.
Lassen Sie sich überraschen wie vielseitig und schön unsere Sportart ist. Wer Interesse hat kann auch gerne zu einem Schnuppertraining bei uns vorbei schauen.

Unsere Trainingszeiten sind:
Dienstag 17:00Uhr bis 18:30Uhr und
Donnerstag 16:30Uhr bis 18:30Uhr


Ausflug in den Wild- und Erlebnispark nach Klotten

Am Sonntag den 07.06.2015 machten wir mit der ganzen Truppe bei schönstem Sommerwetter einen Ausflug in den Wild- und Erlebnispark nach Klotten.

Begonnen haben wir den Ausflug mit einer Seilbahnfahrt über die Weinberge von Cochem.

Hier konnten wir den die schöne Landschaft und Umgebung von Cochem mit Blick auf die Reichsburg in vollen Zügen genießen.

Anschließend ging es zu Fuß in den Erlebnispark. Dort angekommen besuchten wir erst den schön angelegten Wildpark wo wir zahlreiche Tiere vom Fasan über Wildschweine bis zum Bären hautnah erleben durften.

Nach gut einer Stunde Tiere bestaunen ging es endlich in den Erlebnispark wo zahlreiche Fahrgeschäfte nicht nur auf unsere Jungen warteten, auch die Eltern hatten einen Menge Spaß sich senkrecht mit einem Boot in einen Wasserkanal zu stürzen, oder mehrere Male mit der Achterbahn den Adrenalinkick wieder zu erleben.

Als wir dann gegen 16:00Uhr zu Fuß die Rückreise zur Seilbahn antraten, war in allen Gesichtern abzulesen dass es ein gelungener Ausflug war an dem alle viel Spaß hatten.

Schnell war man sich einig, dass dies nicht unser letzter gemeinsame Ausflug war.

Die Bilder könnt ihr hier sehen!


Jugendturnier 2015 in Pirmasens

Am 09. Mai 2015 besuchten unsere Ringerfüchse das jährlich stattfindende Jugendturnier in Pirmasens.

Schon bei unserer Ankunft konnte man ahnen, dass dieser Tag für unsere Jungs ein langer werden würde. Nach dem Abwiegen wurde die Teilnehmerzahl von 199 jungen Ringern bekannt gegeben.

Wir reisten mit insgesamt vier Ringern an. Davon rutschten dieses Jahr erstmals drei in die nächst höhere Jugend D auf.

Das wir in dieser höheren Altersklasse einen zunächst schweren Stand haben war uns schon zu Beginn klar.

Erstmals hatten unsere jungen Ringkämpfer bis zu 18 Teilnehmer in ihrer Gewichtsklasse. Trotz allem konnten einige Kämpfe durch gute Leistungen gewonnen werden, und am Ende des Turniers waren wir mit dem Gesamtergebnis zufrieden und können weiter darauf aufbauen.

Die einzelnen Platzierungen: Nicolas Ruby Platz 5, Leon Mailänder Platz 4, Leon Schwefel Platz 6 und Simon Ziegler Platz 7. Das nächste Turnier welches wir besuchen findet am 14.06. in Riegelsberg statt. Dort hoffen wir auf ähnlich gute Kämpfe.


Das Wieselabzeichen des Deutschen Ringerbundes – wir sind dabei

Kids aufgepasst! In der Sportart Ringen gibt es im Bereich des Breitensports etwas Neues!

Das Wieselabzeichen ist für Kids, die das Ringen nicht hauptsächlich als Wettkampfsport sehen, sondern diesen Sport einfach auch so toll finden. Der Deutsche Ringerbund bietet im Sportjahr 2015 erstmals diese Qualifizierung für den Nachwuchs an. Hier steht das Erlernen einer Vielzahl an Ringkampftechniken im Standringen und Bodenringen im Vordergrund. Der Grundgedanke besteht darin, dass das Lernen und das Trainieren im Ringen zielgerichtete und aktive Auseinandersetzungen mit der Sportart und dem eigenen Körper sind.

Die Verbindung von Bewegung und Koordination zeichnet das Ringen aus. Das Erlernen der Techniken im Ringen ist für die jungen Ringer von großer Bedeutung. Somit ist die Vorbereitung und das Erlangen des Wieselabzeichens für die Kids, die wir im Breitensport Ringen ansprechen wollen, eine sinnvolle Ergänzung. Die angestrebten Ringkampf-Abzeichen gibt es dann in „Bronze“, „Silber“ und „Gold“, in jeweils mehreren Stufen. Besonders erwähnenswert ist die Idee, dass beim Grundlagenteil und beim Technikteil eine eigene Auswahl aus dem Angebot der Übungen und Griffen gewählt werden kann. Der Erwerb eines variablen Repertoires an Angriffstechniken wird als Grundlage für einen erfolgreichen Übergang in den Leistungssport gesehen.

Wer also Lust hat in dieser olympischen Disziplin erste Erfahrungen zu sammeln kann gerne beim Jugendtraining zu einer „Schnupperstunde“ vorbei kommen. Bei Fragen könnt ihr diese auch gerne über unser Kontaktformular auf unserer Website an uns richten.

Unsere Trainingszeiten :

Dienstags : 17 Uhr bis 18 Uhr 30

Donnerstags : 16 Uhr 30 bis 18 Uhr 30

Ringen ist in , in Wiesbach


Am diesjährigen Picobello-Tag 2015 stellte die Jugend des KSV Wiesbach eine große Truppe mit insgesamt 18 Jungs und Mädchen inkl. einiger Eltern.

Ausgerüstet mit einem Traktor und Anhänger, Müllsäcken und Handschuhen, rückten die Mattenfüchse mit Ihren Betreuern, den Umweltsündern zu Leibe.

Mit viel Elan und Spaß  wurden säckeweise Flaschen, Dosen etc. eingesammelt.Unsere Kinder waren mit viel Tatendrang bei der Aufräumaktion beteiligt.

Im Anschluß haben wir gemeinsam im Schulgarten gegrillt, das leckere Grillgut haben sich die Kids redlich verdient.

Auch im nächsten Jahr werden wir natürlich wieder am Picobello-Tag  tatkräftig mitwirken.

Jugendarbeit findet bei uns auch außerhalb der Matte statt. Kommt einfach mal zu einem Schnuppertraining vorbei, wir freuen uns

Unsere Trainingszeiten :

Dienstags : 17 Uhr bis 18 Uhr 30

Donnerstags : 16 Uhr 30 bis 18 Uhr 30

Ringen ist in , in Wiesbach